N E W S | A R C H I V  
  Cable Wakeboard EM 2017 in El Gouna / Ägypte
KRIKULA Michael | 24.11.17

Kommenden Montag starten die Europe & Afrika Meisterschaften 2017 der Wakeboarder am Lift in El Gouna / Ägypten. In der 19. Auflage ist es das erste Mal, dass die E&A Championships auf afrikanischem Boden ausgetragen werden. Der Österreichische Wasserski & Wakeboard Verband (ÖWWV) ist mit einem 8-köpfigem Starterfeld vertreten.

Bei den Titelwettkämpfen der vergangenen zwei Jahre konnten Österreichs Cable Wakeboarder zahlreiche Medaillen und Erfolge feiern. Daher ist auch die Hoffnung auf Edelmetall bei den E&A Championships 2017 in Ägypten durchaus berechtigt. Der zweifache EM Silbermedaillengewinner Timo Kapl hatte nach seiner Schulterverletzung am Ende der letzten Saison hart zu kämpfen, um den Anschluss an die Spitze wieder zu finden. Im Sommer entschied sich der Oberösterreicher für einen längeren Trainingsaufenthalt in den USA und konnte auf der amerikanischen WWA Tour mehrere Stockerlplätze einfahren. Mit dem dritten Platz bei den WWA Championships im Oktober auf den Philippinen meldete sich der 20-jährige endgültig zurück und gilt berechtigt als Mitfavorit in El Gouna.

Große Hoffnungen ruhen auch auf den beiden Wakeskatern David Lang und Lukas Seyr vom jetlake in Feldkirchen an der Donau. In der Disziplin Wakeskate fährt man ohne Bindung und macht seine Tricks sehr ähnlich denen am Skateboard. Bei der Weltmeisterschaft 2016 in Mexiko und bei der EM 2015 in Italien gewann David Lang jeweils Bronze. „Das Risiko, bei den Tricks das Board unter den Füßen zu verlieren ist ungemein groß. Daher hat man nur mit einem perfekten Lauf die Chance auf eine Topplatzierung“, so der 20-jährige.

Die einzige weibliche Teilnehmerin aus Österreich ist Tanja Warmuth. Die Tirolerin hat eine schwierige Saison mit zahlreichen Verletzungen hinter sich und hofft nun auf einen versöhnlichen Ausklang.

Den Auftakt bei den diesjährigen E&A Championships machen aber die Jugend und Altersklassen: Österreichs größte Nachwuchshoffnung Stefan Hahn, der zuletzt Silber in der Jugendklasse erzielen konnte verzichtet aus schulischen Gründen auf seinen Startplatz. Doch mit dem Wiener Kilian Krautinger und dem Linzer Loris Pürstinger warten bereits zwei weitere „Young Guns“ von Wakeboard Austria auf ihre erste Chance bei Titelwettkämpfen. Beide konnten ihre Altersklassen beim diesjährigen Corona Wakeboard Cup eindrucksvoll gewinnen und haben sich souverän für die EM qualifiziert.

In der Mastersklasse (Ü30) sind die Routiniers Daniel Fetz (OÖ) und Stefan Lebwohl (STM) gemeldet. Fetz geht als amtierender Europa- und Vizeweltmeister ins Rennen und hat gute Chancen, seine Trophäensammlung aus beinahe zwei Jahrzehnten am Wakeboard zu erweitern.

____________________________________________

Offizielle Homepage IWWF Cable Wakeboard: www.cablewakeboard.net 

Offizielle Homepage Wakeboard Austria: www.wakeboard.ag

Facebook: "Wakeboard Austria"
 
___________________________________________________________________
 
 
QUERFAHRT - kommunikation & distribution
 
Michael Krikula

+43 676 / 88400 5556   l   office@querfahrt.at

 

  >> detail

 
  Wasserski Europameisterschaft 2017 in Fischlham/Gmunden
Miguel Werner Daxner | 10.10.17

Toller Bericht im BTV von der Wasserski Euro 2017 in Fischlham/Gmunden

 

 

http://www.btv.cc/salzkammergut/sendung/2017_39/EURO_2017_Waterski_Fischlham/6398

  >> detail

 
  6 Finalplätze bei der Europameisterschaft in Fischlham
RAUCHENWALD Tina | 03.10.17

Beinahe reibungslos gingen die E&A Championships der Allgmeinen Klasse im Tournament in Fischlham, Österreich, über die Bühne. Einige technische Schwierigkeiten konnten die Stimmung nicht trüben und es wurden hervorragende Leistungen auf Weltklasse-Niveau erzielt.

Auch das österreichische Team hat deutlich aufgezeigt und durfte 6 Finalplätze verzeichnen! Nicola Kuhn trickste sich mit ihren jungen 18 Jahren ins Figurenfinale. Robert Pugstaller kurvte diesmal nicht hinter dem Cable sondern hinter dem Boot problemlos ins Slalomfinale. Und zu guter Letzt zeichneten sich unsere Athleten wieder mal in unserer Paradedisziplin aus und gleich 4 von ihnen flogen ins Sprungfinale: Andreas Weichhart, Daniel Dobringer, Claudio Köstenberger und Josef Grosek.

Wir dürfen auf unglaublich tolle Leistungen und eine gelungene Veranstaltung stolz sein. Gratulation an alle Athleten und wir damit warten wir bereits gespannt auf die nächste Saison.

  >> detail

 
  Corona Wakeboard Cup Finale 2017 in Hard (VBG) & Asten (OÖ)
KRIKULA Michael | 20.09.17

Philipp Hofer und Mara Salmina holen am letzten Wochenende des Corona Wakeboard Cups 2017 die Staatsmeisterwertung am Boot.
      Cable Wakeboard Gold geht bei den Staatsmeisterschaften am Lift in Asten am Ausee an Philipp Turba und Selina Hager
 
Mit einem spannenden Doppelfinale ist der Corona Wakeboard Cup vergangenes Wochenende zu Ende gegangen. Die Staatsmeister am Boot wurden beim letzten Event in Hard am Bodensee ermittelt, wo dem Lokalmatador Philipp Hofer in verletzungsbedingter Abwesenheit von Nico Juritsch ein fünfter Platz zum Staatsmeistertitel genügte. Die Kärntnerin Mara Salmina machte mit dem Tagessieg auch die Gesamtwertung klar.
       Den Tagessieg aber sicherte sich sein jüngerer Bruder David Hofer, der sich gegen die starke Konkurrenz aus der Schweiz und Deutschland durchsetzen konnte.
Mit dem Tagessieg in Hard setzte Mara Salmina sich mit 50 Punkten Vorsprung deutlich ab und wird wie schon 2016 erneut Staatsmeisterin im Wakeboarden am Boot. Die Lettin Kristine Bezbaile und Sabrina Hafen aus der Schweiz belegen in Hard die Plätze zwei und drei.
       Julian Wernig vom Union Velden gewinnt in der Österreichischen Meisterschaftswertung die Kinderklasse Boys (U15). Helmut Nagl aus Marbach/Donau setzt sich bei den Masters (Ü30) durch.
 
Tags darauf am Sonntag kürten die Cable Wakeboarder am Lift in Asten Ausee ihre Meister. Während Philipp Turba dem Sieg relativ gelassen entgegen fahren konnte, blieb es bei den Damen bis zum Schluss eine spannende Angelegenheit.
        Aus dem erwarteten Dreikampf bei den Open Ladies zwischen der in Führung liegenden Tirolerin, Tanja Warmuth und den beiden Linzer Verfolgerinnen Lisa Turba und Selina Hager wurde ein oberösterreichischer Zweikampf. Mit einem technisch anspruchsvollen Finallauf setzte sich Selina Hager durch und holte Tagessieg, Gesamtwertung und damit auch den Meistertitel bei den Damen am Cable. Lisa Turba genügte ein zweiter Platz für Silber, Tanja Warmuth holte Bronze. 
 
Wie schon die gesamte Saison über war die Boys Klasse (U15) enorm stark besetzt, was vor allem der guten Nachwuchsarbeit zu verdanken ist. Loris Pürstinger vom WWSC Asten Ausee überzeugte auch an seiner Heimatanlage und gewann mit Platz drei in der Tageswertung den Corona Wakeboard Cup 2017 der Boys.
 
Die Österreichischen Meister aller weiteren Klassen sind: 
Klasse Junior Men U19 Killian Krautinger (Wien)
Klasse Girls (U15) Mariella Flemme (Feldkirchen)
Junior Ladies (U19) Pia Stallinger (Ausee)
Masters Men (Ü30) Herwig Oberauer (Ausee) 
Veterans Men (Ü40) Gregor Schwab
Wakeskate Men Max Wardian (Wien)
Wakeskate Women Leona Grünzweil (Linz)
 
  >> detail

 
  Bronzemedaille bei Jugend-EM
Mara Salmina | 20.09.17

Bei bereits winterlichen  Temperaturen zeigte das Wasserschi-Team vom WWSC-Ausee, Asten auf der Cableski Jugend EM in Szelment/Polen, an der Grenze zu Lettland mit Topleistungen auf:
 
David Bodingbauer erreichte nach einem extrem windigen und welligem Vorlauf im Slalom der U19 Boys zuvor gerade noch das Finale. Obwohl der 16 Jährige Athlet erstmals in der U19 an den Start ging,  ließ sich der junge Ennser von den Wetterparolen nicht beirren und erkämpfte sich bei besseren Bedingungen am spannenden Finaltag cool eine Bronze Medaille im Slalom.
 
Auch Philipp Fiala stellte sein Talent als Jugend-EM Debütant mit einem ausgezeichneten 7 Rang und persönlicher Bestleistung im Slalom der U19 unter Beweis.
 
Des einen Freud und des anderen Leid hieß es für Vanessa Wenger im Slalom der U19 Girls. Die 19 Jährige hatte nach frühem Sturz im Finale leider ihre Medaillenchancen vergeben und musste sich mit dem 5. Platz begnügen.
  >> detail

 
  Schall-Sisters bei Wasserschi-EM gemeinsam auf Siegespodest
Mara Salmina | 20.09.17

Das einwöchige Trainingsprogramm in Szelment / PL lief zuvor gar nicht nach Plan. Kaltes Wetter mit gefährlichen Sturmböen ließen kaum ein Slalom-Training mit verkürzten Leinen zu. Zudem laborierte Bianca nach einem Trainingssturz noch an den Folgen einer Schleudertrauma-Verletzung.
Dank guter Arbeit ihres Physiotherapeuten konnte die amtierende Weltmeisterin gerade noch rechtzeitig, schmerzfrei an den Start zum Vorlauf gehen.
Bei noch welligen Bedingungen im Ausscheidungslauf schafften sich die beiden Kronstorferinnen mit einem 2. Rang (Bianca) und einem 4. Platz (Nadine) eine gute Ausgangsposition für das Finale am Sonntag.
 
Am Finaltag waren die Wasserbedingungen perfekt, aber bei 8° Lufttemperatur sehr kalt. „Wir konnten uns kaum warm halten“ so Nadine die jüngere Schwester.
Mit starkem Kampfgeist zogen sich die beiden Schwestern in ihrer Paradedisziplin Slalom zu den Medaillenrängen empor. Schlussendlich glänzte für Bianca hinter der Weißrussin Julia Meier-Gromyko Silber und für Nadine die Bronzemedaille.
„Wir beide sind super happy, gemeinsam am Podium stehen zu dürfen“ – Bianca Schall.
  >> detail

 
  Europameisterschaft in der Heimat!
RAUCHENWALD Tina | 19.09.17

Morgen ist es soweit! Die E&A Championships der Allgemeinen Klasse im Tournament geht in die erste Runde, und das in Fischlham, Österreich. Der lang ersehnte Tag ist gekommen und wir dürfen Wettkampfläufer der Weltklasse aus ganz Europa und Afrika in Österreich begrüßen. Von 20.-23.9. werden sie im Wasserski Leistungszentrum Fischlham ihr Können zeigen und um den Titel des Europameisters rangen. Und auch wir sind dank herausragender Leistungen in dieser Saison stark vertreten und dürfen 11 unserer Athleten die Daumen drücken!

Wir wünschen ihnen viel Glück und freuen uns bereits auf die ersten Ergebnisse!

Link zur offiziellen Website inklusive Livestream zum Mitfiebern: https://eurofischlham.com

  >> detail

 
  Vor Heim-EM springt Andi Weichhart ins Finale der Weltmeisterschaft
Miguel Werner Daxner | 14.09.17

Mit Landesgold und 64,10 Metern hatte sich Andreas Weichhart am Wochenende zuvor für die Wasserski-WM in Paris qualifiziert. Unterm Eiffelturm segelte der Regauer dann sensationell ins Finale und zu Platz elf – gefühlt war es vor der Mevisto-Heim-EM von 20.-23.9. sogar Bronze. Denn Weichhart war bei der WM drittbester Europäer. Als Europas Nummer vier wurde Claudio Köstenberger (K), der das Finale um 20 Zentimeter verpasst hatte, 13.

Dabei waren die Bedingungen in Paris enorm schwierig: Weichhart und Köstenberger mussten aufgrund von Wetterkapriolen 32 Stunden lang auf ihre Qualifikationssprünge warten. „Es war enorm kalt, wir verkrochen uns ins Auto, wir konnten nicht ins Hotel weil wir nie wussten, ob es nicht doch eine Programmänderung gäbe“, erzählt Teamchef Franz Oberleitner. In der Dämmerung ging dann die Qualifikation über die 1,80m-Schanze: Weichhart flog bei schwierigen Verhältnissen, Wind, Regen und „Backwash“ – das sind entgegenkommende Wellen – auf 60,20 Meter, Claudio Köstenberger im Halbdunklen auf 60,0 Meter. Dahinter landete auch Ex-Europameister Vladimir Ryanzin. Dann hieß es wieder warten: Denn die Weltbesten sprangen dann 16 Stunden später. 4 Läufer durften die 60m Marke nicht überfliegen, um den Finalplatz für den Österreicher zu sichern. Joshua Briant(AUS), Dailland Tibaunt (FRA) und Martin Kolman (CZE) kamen mit den Bedingungen nicht so gut zurecht und reihten sich hinter Weichhart. Nun hing es nur mehr an einem Platz und den verschenkte der Russe Igor Morozov.

Andreas, als Zwölfter für das Finale qualifiziert, konnte schlussendlich noch einen Platz gutmachen.

  >> detail

 
  Malibu Evolution Pro Event
KRIKULA Michael | 06.09.17

Mike Dowdy (USA) gewinnt die Wakeboard World Series in Kritzendorf. Lokalmatador Markus Lahmer holt Rang 3 bei den Wakesurfern.
 
Die weltbesten Wakeboarder und Wakesurfer beeindruckten mit atemberaubenden Tricks beim ersten Malibu Evolution Pro Event auf europäischem Boden in Kritzendorf bei Klosterneuburg. Die beiden US-Superstars Mike Dowdy und Nicola Butler gewinnen die Wakeboard Bewerbe. Multitalent Noah Flegel (USA) steht mit Rang 3 im Wakeboarden und Platz 1 im Wakesurfen zweimal am Stockerl. Der Wiener Markus Lahmer auf dem dritten Platz holt seinen ersten Stockerlplatz auf der World Series.
 
Trotz herannahendem Hochwasser auf der Donau beeindruckten die Wakeboarder und Wakesurfer das begeistert Publikum mit grandiosen Sprüngen und tollem Surfen. Obgleich der erschwerten Bedingungen auf der unruhigen Donau katapultierten sich die Wakeboarder in 4 Meter Höhe und rotierten bis zu dreimal um die eigene Achse. Bei den Pro Men Wakeboardern kam es zum erwarteten Zweikampf zwischen Harley Clifford (AUS) und dem US-Star Mike Dowdy. Beide haben mehrfache Doppelflips im Programm, die sie im Finale auch zeigten. Am Ende entschied ein Sturz von Clifford zugunsten von Dowdy. Multitalent Noah Flegel komplettierte das Podest, nachdem er zuvor schon den Wakesurf Bewerb gewinnen konnte. Dominic Lagace (CAN) holte Platz zwei bei den Surfern, knapp vor dem Wiener Markus Lahmer, der seinen Heimvorteil optimal nutzen konnte.
 
 
 
Michael Krikula
  >> detail

 
  Junioren-Europameistertitel und 2x Silber für Peter Reitbauer
WIMMER Georg | 05.09.17

Peter Reitbauer vom 1. Österr. Barfußwasserskiclub SPORTUNON Wallsee holte sich mit 21,70m im Springen bei der Barfußwasserski EM in Fosso Ghiaia-Ravenna/ITA die Goldmedaille. Platz 2 ging an Andreo Emma aus ITA und Platz 3 an Pablo Adolph aus GER. Im Slalom und der Gesamtwertung belegte Peter jeweils Platz 2 und holte sich somit noch zwei Silbermedaillen. Ein sensationeller Erfolg des großen Nachwuchstalentes für den Barfußwasserskisport in Österreich. Slalom Vizeeuropameister der Allg. Klasse 2016 Georg Wimmer jun., war aufgrund einer Knieverletzung in Italien nicht dabei.

Alle Ergebnisse unter: https://www.iwwfed-ea.org/competition.php?cc=B-17ITA051&page=jun_m_tricks_results  

  >> detail

 
-- Seite 1 von 37 --
    Next -> Last ->>